Zahnerhaltung

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen machen es möglich, dass kariöse Defekte im Frühstadium erkannt werden. Falls eine Behandlung notwendig wird, sichern wir Ihnen durch Lokalanästhesie relative Schmerzfreiheit zu. Muss ein Zahn mit einer Füllung versehen werden, stehen verschiedene Materialien zur Verfügung.

Amalgam
Amalgam wird seit vielen Jahren als Füllungsmaterial eingesetzt. Es ist ein Gemisch vorwiegend aus Silber und Quecksilber. Durch Zusammenmischen ist es formbar und kann direkt in den Zahn eingebracht werden

Glasionomerzement
Glasionomerzement ist ein mineralischer Zement.
Das Material wird direkt im Zahn verarbeitet und zeigt nach der Härtung eine matte, helle Oberfläche.
Als Füllungswerkstoff ist Glasionomerzement nur begrenzt haltbar.

Kompomere
Kompomere sind Kombinationswerkstoffe aus Glasionomerzement und Kunststoff. Ein Kompomer eignet sich nicht zur endgültigen Versorgung kaubelasteter Zahnflächen.

Komposite
Der zahnfarbene Füllungswerkstoff Komposit besteht aus Kunststoff und Glasteilchen. Komposit wird  in der Kavität mit Licht ausgehärtet und ist für die Füllung von Front- und Seitenzähnen geeignet.

Einlagefüllungen
Einlagefüllungen, auch Inlays genannt, werden in einem zahntechnischen Labor hergestellt und anschließend in den vorbereiteten Zahn eingesetzt. Sie sind aus Gold oder Keramik. Jedes Inlay ist eine Leistung, für deren Passgenauigkeit viele Behandlungsschritte notwendig sind. Goldinlays halten größten Kaubelastungen stand und sind das am längsten bewährteste Füllungsmaterial, aber nicht zahnfarben. Keramikinlays weisen eine ausgezeichnete Ästhetik auf und sind zur Versorgung der meisten Defekte im Seitenzahnbereich geeignet.